Das Problem – Staub

Schon bei einer geringen Staubablagerung auf den Objekten oder im Raum haben Sie ein Problem.

Der Schimmel kommt selten zu Ihnen, er ist bereits da!

Denn in Verbindung mit günstigen Wachstumsbedingungen wie erhöhter Feuchtigkeit ab 65 Prozent an den Oberflächen kann es zur Entwicklung und zum Wachstum von Mikroorganismen kommen. Dabei sind bereits einige Stunden oder wenige Tage erhöhter Feuchtigkeit häufig ausreichend und selbst jahrzehntealter Staub beginnt zu blühen.

"Ausgeblühter" Staub auf Kopfschnitten nach einem Feuchtigkeitsanstieg
Wachstumsfaktoren für Schimmel

Für das Auskeimen von Schimmelpilzsporen sind die Temperatur und die Zusammensetzung des Papiers weniger relevant, da der Staub als Überträger bereits die beste Nahrungsquelle für Mikroorganismen darstellt.

Sind die Wachstumsbedingungen gegeben, setzen sich unweigerlich auch die biologischen Abbauprozesse in Gang, bauen das Material direkt ab und beschleunigen die natürliche Alterung des Papiers – bis zu 20 Prozent pro Jahr.

Können Sie es sich leisten zu warten?

Von keimfähigen, wie auch von nicht mehr keimfähigen Schimmelpilzsporen geht immer durch Allergene und Toxine ein Gesundheitsrisiko aus. Dieses besteht für Besucher und Beschäftigte beim Umgang mit den Objekten und beim Aufenthalt in betroffenen Räumen.

Erfüllen Sie die gesetzlichen Vorgaben der Biostoffverordnung?

Es ist eigentlich ganz ein einfach: Staub führt zu Schimmel, Schimmel ist gesundheitsschädlich und führt zum Abbau des Papiers.